Freitag, 14.08.2020

Strafrecht


Der wichtigste Rat, den ein Verteidiger Ihnen geben kann, wenn Sie mit Strafverfolgungsbehörden in Kontakt kommen:
Erinnern Sie sich an Ihre Krimis! Ohne meinen Anwalt sage ich nichts!

Die wertvollsten Erkenntnisse gewinnen Polizei und Staatsanwaltschaft immer noch aus den Aussagen, die vor dem Eintreffen des Anwalts gemacht werden. Sie sind gegenüber der Polizei entgegen landläufiger Meinung nicht verpflichtet, mehr als Ihre Personalien anzugeben. Die Personalien allerdings müssen vollständig und korrekt angegeben werden.
Auch müssen Sie den Vorladungen der Polizei ohne Haftbefehl nicht Folge leisten, nur die Staatsanwaltschaften (und selbstverständlich das Gericht) können Ihr Erscheinen erzwingen.

Nach der ersten Kontaktaufnahme mit Ihrem Verteidiger (die Sie hier starten können) wird dieser sich bei Polizei/Staatsanwaltschaft melden und Akteneinsicht nach Abschluss der Ermittlungen beantragen (in selteneren Fällen auch bereits währenddessen). Erst, wenn die Erkenntnisse der Strafverfolgungsbehörden offen liegen, wird die gemeinsame Strategie besprochen. Diese kann in unverzüglichem Geständnis mit dem Bemühen der Wiedergutmachung über das Anregen von weiteren Ermittlungsmaßnahmen bis zur Konfliktverteidigung reichen.
Wichtig ist eine individuelle Beurteilung des Falls und eine intensive Beschäftigung mit dem Akteninhalt.

Hier können Sie sich außerdem gleich eine strafrechtliche Vollmacht herunter laden.

Wir sind gerne für Sie da.

Zurück